Reviews

Amphony Lautsprecher-Funkset als Alternative für die Teufel RearStation 4

Teuflische Preise bei der Rearstation 4

Vor einigen Wochen habe ich mir ein neues 5.1 Set von Teufel gegönnt. Meine Wahl war auf das VARION „5.1 SET“ gefallen. Davor hatte ich Ultima 40 Lautsprecher als Frontsystem und einen Center von JBL. Durch einen Umzug und die neue Wohnsituation waren mir diese Komponenten zu groß und ich brauchte ein etwas kleineres Setup. Leider bietet unser Wohnzimmer nicht wirklich viele Aufstellmöglichkeiten und zwischen TV-Board und Couch liegt der Durchgang zur Terrassentür. Eine Verkabelung mit Kabelkanälen war mir zu aufwendig, da der Weg dafür relativ viele Ecken aufweist.

Somit wollte ich die beiden Rearspeaker per Funk anschließen, damit sich meine Frau nicht weiter über die hässlichen Kabel vor der Terrassentür beschwert. Leider ruft Teufel für seine Rearstation 4 zur Zeit eine OVP von ca. 299€ auf. Das steht für mich preislich in keinem Verhältnis, denn das komplette Varion Set mit Subwoofer hatte mich per unter 500€ gekostet.

Nochmal mehr als die Hälfte für ein Funksystem auszugeben finde ich unverhältnismäßig. Auch bei Ebay kosteten gebrauchte RearStations noch gut und gerne um die 200€ und sind nur selten verfügbar. Diese Preispolitik finde ich von Teufel überzogen, genau wie die total überteuerten original Lautsprecher-Ständer!

Auf der Suche nach Alternativen

Also habe ich mich ein wenig mit Alternativen beschäftigt und bin nach einer Weile bei einem Set der Firma Amphony hängengeblieben. Amphony bietet für 99€ eine Lösung an, die ebenfalls aus Sender und Empfänger besteht. Das System hat 2×40 Watt es wird eine Reichweite von 100 Metern angegeben. Vergleicht man Preise, dann kann man noch etwas günstiger an das Gerät kommen, aber da ich erstmal ausprobieren wollte, habe ich bei Amazon bestellt um ggf. den Prime-Vorteil nutzen zu können.

Installation und Ausprobieren

Im Lieferumfang sind auch passende Kabel, daher konnte ich direkt Alles anschließen. Der Sender liegt nun bei mir auf dem Sideboard und hat damit eine Sichtverbindung zum Empfänger. Den Empfänger habe ich, auch wegen der Steckdose, auf der Sofa Lehne positioniert. Die Kabel zu den Rearspeakern lassen sich dann gut hinter dem Sofa verstecken.

Das schwarze Design der beiden Kistchen wirkt realtiv spacig und erinnert ein bisschen an fliegende Untertassen. Auf dem Empfänger lässt sich sogar noch ein Iphone laden, allerdings ist der Anschluss veraltet (30-PIN) und für mich unnötig. Die Geräte sind relativ leicht und passen vom Style nicht unbedingt in eine Designer-Wohnung.

Nach dem Anschließen, „paired“ man die Geräte mittels kleiner Knöpfe und muss die Lautstärke an Sender und Empfänger einstellen. Das war es auch schon. Die Übertragung klappte auf Anhieb. Ich habe im Anschluss mein ganzes System am Receiver nochmal neu mit dem Mikro eingemessen, da sich die Lautstärken ja ggf. verändert haben. Klanglich bin ich zufrieden und es gibt auch keine Probleme mit einer Verzögerung bei der Ausgabe.

Standby Kosten senken

Ich habe dann noch eine Funksteckdose vor den Empfänger geschaltet, damit ich diesen bei Bedarf zuschalten kann. Das klappt auch ganz gut und der Empfänger findet nach dem Einschalten sein Signal zuverlässig wieder. Damit lässt sich der vermutlich relativ hohe Standby-Stromverbrauch umgehen. Außerdem brauche ich beim Tagesschau gucken keine Dolby Surround. Der Sender wird ebenfalls mit dem kompletten TV-Receiver-Setup per Funksteckdose an und ausgeschaltet und stört sich daran ebenfalls nicht.

Mein Fazit zum Amphony Lautsprecher-Funkset:

Bisher bin ich mit der 100€ Amphony-Lösung sehr zufrieden, den Dauertest bringt die Zeit :-) Ich hoffe es hält ein paar Jahre. Zu dem Preis darf man natürlich nicht zuviel erwarten, auch in Sachen Design wäre noch Luft nach oben.

PRO:

  • günstige Funklösung
  • alles im Lieferumfang dabei
  • guter Klang und Verbindungsstabilität

CON:

  • Standby verbraucht Strom (Optionen dagegen sind Steckerziehen oder Funksteckdose)
  • Beim Ein- und Ausschalten knackt es jeweils relativ laut
  • Empfänger- und Sender sollten mit Sichtverbindung platziert werden
  • Plastikgehäuse sind keine Stil-Offenbarung

Die hier erwähnten Produkte:

Schreibe einen Kommentar: