Tipps & Guides

Hörschaden auf Festivals und Konzerten mit Earplugs verhindern

Wenn es in den Ohren Fieeeept

Nach einem Konzert oder Discobesuch liegt man im Bett und kann nicht schlafen. Ein hochfrequenter Piep- oder Pfeifton rauscht durch die Ohren. So hört sich ein Tinnitus an! Dieser Tinnitus-Ton ist ein klares Zeichen: Die Lautstärke war zu hoch! In der Regel geht dieser nervige Ton nach einigen Minuten oder wenigen Stunden von selber weg und man ist das Problem los.

Stellt euch aber vor dieser Ton geht nicht mehr weg und ihr müsstet damit durchgängig, 24/7 leben und klar kommen?

Genau dieses Problem haben Menschen mit Tinnitus. Zwar gibt es auch andere Auslöser dafür (z.B Belastung oder Stress), aber zu laute Musik ist Einer davon und auf den meisten Veranstaltungen wird der Sound in der Regel zu laut gespielt, gerade wenn man sich in der Nähe der Boxen aufhält.

Was soll man also tun?

Eine mögliche Lösung sind Earplugs oder Ohrstöpsel. Die Günstigen kennt man von der Baustelle oder man bekommt sie oft kostenlos bei Veranstaltungen verteilt.
Hier gilt: Besser als Nichts! Der Nachteil ist, dass sich der Sound durch diese „Stöpsel“ sehr dumpf anhört. Besser sind wiederverwendbare Earplugs, speziell für Musiker oder Konzerte. Hier gibt es mittlerweile eine ganze Reihe von Angeboten. Diese Earplugs dämpfen den Sound gleichmäßiger und er wird dadurch leiser aber nicht dumpfer. Ich persönlich nutze schon seit Jahren welche von Alpine und habe damit recht gute Erfahrungen gemacht. Noch höherwertigere gibt es etwa von Earasers.

 

3 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar: