Abmahnung wegen Google Fonts erhalten!?

Google Fonts Abmahnwelle

Bei der Google Fonts Abmahnungen Geschichte handelt es sich um eine groß angelegte Abmahnwelle. Wir wurden zum Beispiel von „RAAG“ angeschrieben.Dazu gibt es hier eine gute Zusammenfassung von eRecht 24 mit Handlungsempfehlungen. Dort könnt ihr eure Seite auch auf mögliche Google Fonts Probleme hin scannen.

Was ist das Problem mit den Google Fonts

Viele WordPress Themes und Plugins nutzen die kostenfreien Google Fonts. Diese werden normalerweise von Google Servern bereitgestellt und jeder Nutzer lädt diese Fonts-Dateien beim Aufruf eurer Seite von einem US-Server herunter. Da der Nutzer diesen Zugriffen vorab nicht widersprechen kann, liegt ggf. ein Verstoß gegen die DSGVO vor. Letztlich muss das Ziel sein, die Google Fonts loszuwerden oder lokal auf euren Server zu laden, damit es keine weiteren IP-Zugriffe eurer Nutzer in die USA bzw. auf Google Server gibt. Soweit das Problem mal in Kurzfassung.

Wie Google Fonts lokal einbinden oder loswerden

Ich habe erstmal in einer Nachtschicht, soweit ich es überblicken konnte alle „Löcher“ geflickt um das Risiko weiterer Abmahnungen einzudämmen. Als schnelle Lösung könnt ihr zum Beispiel den Plugin OMGF, ggf. auch in der Pro Version verwenden. Zuvor solltet Ihr aber prüfen ob euer WordPress Theme mit dem Plugin kompatibel ist. Leider klappt es nicht mit allen Themes. Es gibt auch viele weitere Plugins, aber nicht alle funktionieren bei eurem Setup. Ich hatte einige getestet und bin schließlich bei OMGF gelandet.

Muss ich etwas zahlen?

Diese Frage kann man nur individuell beantworten, da jeder Fall leicht anders gelagert sein wird. Die bekannte Online Kanzlei WBS bietet hier ein Musterschreiben als mögliche Antwort und zur Abwehr der Ansprüche an. Weitere Empfehlungen lest ihr im oben erwähnten Artikel.

Datenschutzerklärung anpassen und aktuell halten

Leider verfolgt einen als Webseitenbetreiber das Thema Datenschutz und Abmahnungen zunehmend, häufig leider auch unberechtigt. In der Datenschutzerklärung eurer Webseite solltet ihr daher das Thema Google Fonts aufnehmen, wenn es dazu noch keinen Passus gibt. Dazu gibt es die einschlägigen Generatoren. Da sich aber ständig etwas an der Rechtssprechung ändert und neue Tools bzw. Plugins hinzukommen, solltet ihr eure Rechtstexte ständig im Blick halten und Updaten.

Eventuell professionelle Hilfe nutzen

eRecht24 bietet euch dazu einen Service an und prüft eure Webseite bzw. stellt euch immer die neuesten Updates bereit, damit Impressum und Datenschutzerklärung auf dem aktuellen Stand sind. Dieser Service bzw. die Mitgliedschaft kostet 14,90€ pro Monat und erleichtert euch das Leben mit Abmahnanwälten und Datenschutzproblemen ungemein

1 Kommentar zu „Abmahnung wegen Google Fonts erhalten!?“

  1. Danke für den Tipp, habe gleich ein paar Seiten getestet und umgestellt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert