Meine Erfahrungen und erste Bestellung bei Outfittery

Der Berliner Onlineversand/Startup Outfittery hat sich folgendes Konzept für das Klamottenshopping ausgedacht und in die Tat umgesetzt:

  1. Ein Shoppingprofil mit eigenen Style- und Preisvorstellungen online anlegen
  2. Das Profil durch ein persönliches Telefongespräch mit einem Mode/Kundenberater präzisieren
  3. Kleidungsstücke auf Grundlage der Angaben zusammenstellen und verschicken
  4. Kleidung in Ruhe daheim anprobieren, gemochtes behalten und den Rest zurücksenden
  5. Profil durch Angabe der Retouren-Gründe (gefällt nicht, zu teuer usw.) weiter optimieren.

Als tendenzieller Nerd klingt das in der Theorie erstmal nach „…genau DAS brauche ich!

  • keine nervigen Einkäufe in vollen Städten oder Einkaufszentren
  • kein Überangebot und vor selektierte Auswahl die zu mir passt
  • Optimierung, Upgrade des eigenen Fashionlevels
  • Runden basierte Anpassung der zukünftigen Auswahl durch Feedback
outfittery-bestellung (1)
Die erste Outfittery Versandbox im Kofferstyle

Also…“Shut up and take my money!“ –> Bestellung ausgeführt.

Via Webseite vereinbart man noch einen Telefontermin und bekommt einen echten Menschen als Berater zugewiesen (kein Telefoncomputer!). Dieser hat sich wirklich sogar über eine halbe Stunden mit mir unterhalten und viele Fragen zu meinen Wünschen und Vorstellungen gestellt. Im Anschluss ist gleich die erste Box mit Klamotten auf den Postweg gegangen und 3 Tage später bei mir aufgeschlagen.

Eines vorweg: Das Versand Konzept ist wirklich sehr durchdacht und nimmt einem viel Arbeit ab. Die Kartonbox ist sehr einfach zu handhaben und für den Rückversand werden sogar bereits vor geschnittene Klebestreifen beigelegt! Von dieser Detail Liebe war ich echt begeistert. Die Darstellung und Präsentation der Waren macht Spaß und lässt die Kohle locker sitzen ;-)

Die erste Outfittery Box mit meiner Auswahl

outfittery-bestellung (2)
Alles ordentlich verpackt und präsentiert

Grundsätzlich wurde sich genau an die vereinbarten Farbvorgaben bzw. Empfehlungen gehalten. Der Gesamtwert der ersten Box lag bei stolzen 677€, hätte ich alle Artikel behalten. Ein Manko, man kauft hier meistens zu den normalen Ladenpreisen, also diese typischen 39,95€ oder 49,99€ Kombinationen, die je nach Marke nach Oben oder Unten variieren. Mit „Sale“ oder „Reduziert“ ist das nix.

Der Inhalt der ersten Box war:

  • 3 Hosen
  • 3 Hemden
  • 1 T-Shirt
  • 1 Schaal
  • 3 Boxershorts
  • 1 Paar Schuhe
  • 1 Pullover
  • 1 Sakko

Modenschau@Home

Jetzt kommt einer der Haken, die es aus meiner Sicht gibt und etwas dem Beratungskonzept widerspricht. In der Box ist keine Anleitung oder Anweisung, welche Teile jetzt zu einem Outfit zu kombinieren sind. Genau das ist es ja eigentlich was man als Fashion-Noob erwartet und warum man nicht das Selbe bei Amazon oder Zalando einkauft.

Diese Beratungsleistung musste daher meine Freundin übernehmen, die sich der Sache aber mit großem Eifer annahm. 2/3 der Sachen haben auch gepasst und die Größe war von meinem Berater gut geschätzt worden oder ist bekannt gewesen. Zwei Teile haben mir optisch nicht gefallen, für einige Teile (Schuhe) war aktuell kein Bedarf vorhanden und einige Teile waren mit schlichtweg zu teuer. (z.B 3 Boxershorts für 39,95€). Letztlich behalten habe ich ein Hemd, eine Hose und das T-Shirt. Die restlichen Artikel gingen mit ausgefülltem Feedback Bogen zurück.

Mein Fazit nach der ersten Box:

Das Versandkonzept, die Darbietung und Abwicklung ist absolut Top. Ich habe 3 von 14 Teilen behalten, daher ist die Retourenquote noch relativ hoch. Ich erhoffe mir eine Optimierung über die Zeit. Die Preise sind nicht günstig, liegen aber auf normalem Laden Niveau. Was mir fehlt ist ein Vorschlag, welche Teile als Outfit zu kombinieren sind. Ich halte euch auf dem Laufenden wenn meine zweite Box eingetroffen ist und poste nach dem Waschen noch Bilder meines ersten kompletten Outfittery Outfits.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.