Skip to main content

Meine ADAC Postbus Busreise: Von Frankfurt am Main nach München

Review über eine Fahrt mit dem ADAC Postbus von der Station Frankfurt am Main Hbf nach München Hbf

Hintergrund der Review:

Betreiber des ADAC Postbus ist die Deutsche Post Mobility GmbH, ein gemeinsames Unternehmen der Deutschen Post und des ADAC. Das Fernbus-Angebot besteht seit dem 1.10.2013 und soll bis Frühjahr 2014 ein deutschlandweites Liniennetz bedienen (Wir berichteten bereits hier). Ungefähr 60 Busse verbinden ca. 30 der größten Städte Deutschlands.

Strecke:

Als Teststrecke war Hin- und Rückfahrt der folgenden Strecke: Frankfurt am Main Hauptbahnhof nach München Hauptbahnhof. Die Abfahrt war an der Südseite des Hauptbahnhofs, Mannheimer Straße und die Ankunft am ZOB (Zentraler Omnibus Bahnhof) – Hackerbrücke. Beide Stationen liegen sehr zentral, da Nahe des Hauptbahnhofs und Innenstadt. Je nach Abfahrtzeit und Wochentag/Datum, beansprucht eine einfache Strecke zwischen 5 Stunden 10 Minuten und 6 Stunden 30 Minuten Fahrzeit. Auf dem Hinweg fuhren wir über Mannheim – Stuttgart Flughafen/Messe (20 Minuten Pause) und auf dem Rückweg über Nürnberg Airport (20 Minuten Pause) – Würzburg. Die Mitnahme von Handgepäck und einem Gepäckstück ist kostenfrei. Die Preise pro einfache Strecke variieren zwischen 15€ und 19€.

Start am Frankfurter Hauptbahnhof

Möglichkeiten Tickets zu kaufen:

Tickets können auf verschiedenste Weisen erworben werden: z.B. Online auf der ADAC Postbus Homepage oder telefonisch über die Hotline 0228 / 97272797 täglich von 6 – 22 Uhr. Weitere Buchungsmöglichkeiten bestehen vor Ort bei ADAC oder in einer Filiale der Deutschen Post sowie ausgewählten Postbankfilialen. Alternativ kann das Ticket direkt beim Busfahrer des entsprechenden ADAC Postbusses gekauft werden.

Ich empfehle eher die Onlinebuchung als über Telefon, da man bei der Telefon-Hotline auch durchaus mal acht Minuten warten muss. Der telefonische Buchungsprozess war allerdings trotz Kompetenz des Verkäufers langwierig und etwas kompliziert. (Mit den anderen o.g. Möglichkeiten habe ich noch keine Erfahrung gesammelt.)

Busbahnhof in München

Welche Services und Ausstattung gibt es:

Der Busfahrer überprüft vor der Fahrt die Tickets und lädt das davor etikettierte Gepäck ein. Für die Gepäck-Zuordnung bekommt der Passagier eine Koffernummer. Vor der Abfahrt werden Hinweise zu WC, Kaffeebar und Sicherheit gegeben sowie evtl. Details zur Strecke.

Toilette im ADAC Bus Toilette im ADAC Bus – ähnlich wie in einem Zug

Es gibt eine Karte mit sämtlichen Sicherheitsinformationen für den Notfall. Eine weitere Karte beinhaltet das Snack- und Getränkeangebot inkl. Preisliste sowie eine Anleitung für den Zugang zum WLAN und dem Mediacenter. Snacks und Kaltgetränke können vorne beim Busfahrer erworben werden. Heißgetränke (Kaffee, Schokolade, etc.) sind aus einem Automaten im hinteren Bereich des Busses zu beziehen. Weiterhin gibt es vorne im Bus eine digitale Anzeige der aktuellen Temperatur, Uhrzeit und Geschwindigkeit.

Die Sitze sind aus Stoffbezug und das Kopfteil aus Leder. Über jedem Sitz befinden sich eine kleine Lüftung und ein Leselämpchen. An der Rücklehne des vorderen Sitzes gibt es eine aufklappbare Tischfläche inkl. Getränkehalter. Die Tischfläche ist aber sehr klein und schmal. Zum Vergleich: Ein 13“ Laptop oder DIN-A4 Block findet darauf keinen Platz. Unterhalb des Klapptischchens befindet sich ein Netz mit den oben geschriebenen Bögen. Für das Aufladen oder Betreiben elektronischer Geräte gibt es unter jedem Sitz eine Steckdose. Hinten im Bus befinden sich die Toilette und der Kaffeeautomat.

Automat für Heißgetränke Automat für Heißgetränke Klapptischchen

Wie ist der Komfort:

Die Sitze sind relativ bequem. Die Beinfreiheit ist zwar ausreichend, aber die Bewegungsfreiheit am Platz ist sehr eingeschränkt. Wenn man bspw. wie ich im Moment am Laptop arbeitet, ist es definitiv zu eng, zumal die Außenwand des Busses / das Fenster sehr nah ist und man mit dem Ellbogen sich nicht ausbreiten kann. Die Rückenlehne ist verstellbar, ebenso die Entfernung der beiden Sitze. Man kann den inneren Sitz in Richtung des Mittelgangs verschieben, was etwas Platz verschafft. An jedem Fenster sind Vorhänge und Häkchen um Jacken aufzuhängen.

Qualität/Sauberkeit/Sicherheit:

Die Sitze und der Bus insgesamt sind soweit sauber, die Klapptischfläche vor mir jedoch voller Kaffeeflecke. Die Fahrt ist sehr angenehm, der Busfahrer war immer freundlich. Auf dem Hinweg waren mehrere egoistische (laut Musik/Videos hörende/schauende) Passagiere an Bord, was nicht zufriedenstellend ist, ebenso wie Personen die sich aufgrund ihres Schlafbedürfnisses kompromisslos ausbreiteten. Die Abfahrtszeiten wurden immer pünktlich eingehalten. Jeder Passagier hat an seinem Platz einen Sicherheitsgurt. Der Busfahrer weist ausdrücklich zu Beginn der Fahrt hin, dass Anschnallpflicht besteht.

WLAN-Zugang und das Mediacenter:

Das Einloggen ins „ADAC Postbus“-WLAN funktionierte sowohl mit dem Smartphone als auch mit dem Laptop schnell und problemlos; allerdings entgegen der Anleitung ohne Passwort. Das ADAC Postbus Mediacenter bietet ein großes Spektrum an Unterhaltungsmöglichkeiten und ist unter folgendem Link aufrufbar:

Außerdem besteht die Möglichkeit sich die ADAC Postbus App auf das Smartphone und Tablet runterzuladen. Folgende Kategorien, lassen die Fahrt zum kurzweiligen Vergnügen werden:

  •  Sehen (Filme)
  • Hören (Musik)
  • Lesen (Romane und Zeitschriften)
  • u.v.m.

Jede Unterhaltungskategorie beinhaltet sämtliche Genres damit der Reisende eine vielfältige Auswahl hat. Pro Genre gibt es ein paar Filme/Musikalben oder Bücher.

  • Filme werden in bspw. Comedy, Romance, Thriller, Action, etc. unterteilt und es werden  ein bis fünf ausgewählte Filme pro Gruppe, aber nicht die neuesten Kinostreifen, angeboten. Bevor man jedoch einen Film schauen kann, muss auf dem Laptop das Programm Silverlight installiert werden.
  • Der Bereich Hören umfasst eine große Musikauswahl und eine Vielzahl an Genres wie Dance & House; Rock Pop; Jazz; etc. Darin befinden sich durchschnittlich drei Alben.
  • Die Kategorie Lesen beinhaltet E-Books (drei bis fünf Thriller sowie Romane) und das ADAC Magazin (hier ADAC Motorwelt).

Auch wenn es nur eine kleine Auswahl ist, ist das Angebot ganz gut. Neben dem Unterhaltungsprogramm kann man sich auch über den Postbus informieren. Dazu finden sich unter der Rubrik Postbus sämtliche Übersichten bzgl. Haltestellen, Streckennetz, den ADAC Postbus, Snack- und Getränkeangebot. Die Rubriken „Surfen“ und „Tickets“ leiten direkt zur Homepage weiter. Die Rubrik „Angebote“ beinhaltet Infos zur E-Post inkl. aller Leistungen und die Nachrichtenseite N24.

image-10
iPhone-App in Aktion

Mein Fazit:

Meiner Meinung nach war die Busfahrt sehr gut und man kommt sehr preiswert von A nach B. Zusätzlich besteht WLAN-Zugang und ein vielfältiges Angebot vom Mediacenter, wodurch die Fahrt sehr kurzweilig wurde. Wer allerdings Wert auf Platz, Geschwindigkeit und Komfort legt, sollte sich für eher für eine anderes Transportmittel entscheiden.

Tags: ADAC Postbus, Bus, Bus München, Busreisen, Fernbus, Fernbus München, Reise München, Testfahrt


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *