Meine Ergebnisse der Testwoche:

Worauf ich gespannt war:

  • klappt das mit der pünktlichen Lieferung am definierten Abstellort?

Antwort: Ja, es hat gut geklappt. Ich habe angegeben die Box innerhalb des Wohnhauses vor meiner Wohnungstür abzulegen. Dies passierte am Liefertag schon Vormittags, daher hatte ich einigen Bammel wegen der Kühlung. Diese Angst war aber unbegründet. Die Artikel werden in einer Thermoverpackung mit Kühlpacks geliefert und die waren gerademal ein wenig angeschmolzen. Also Kein Problem! Das ganze Verpackungskonzept finde ich sehr überzeugend. Es wird sogar angeboten die Kühlverpackung und Kühlakkus gesammelt zurückzusenden, damit diese recycled werden können. Dafür bekommt man alle 4 Boxen einen Retourenschein, hat also nur etwas Aufwand die Packungen eine Weile zu lagern.

  • Wie ist der Eindruck, die Qualität der Lebensmittel (ist alles noch frisch?)

Antwort: Hier war ich auch sehr zufrieden, insbesondere das Gemüse war gut und hat sich auch noch über die Woche gehalten. Auf dem Bild könnt ihr alle Inhalte der 3 Gerichte sehen. Jedes Gericht hat seine eigene Tüte, dann kommt man da nicht durcheinander.

  • Wie viel Müll produziert so eine Lieferbox?

Antwort: Vergleicht man die Müllmenge mit einem Einkauf in einem normalen Supermarkt, dann fällt die Bilanz nicht schlecht aus. Manche Gemüse und das Fleisch sind natürlich eingeschweißt. Einige Gemüse sind allerdings lose in der Papiertüte und eben auch genau in der richtigen Menge vorhanden. Yoghurt kommt übrigens im Pappbecher und nicht wie meistens im Plastikbecher. Da spart man etwas Verpackungsmaterial gegenüber dem Supermarkt ein. Voraussetzung ist, man sendet die Kartons und Kühlmaterialien regelmäßig zurück und wirf die nicht in den Müll. Hier war ich positiv überrascht und hatte mit einer schlechteren Bilanz gerechnet. Besser wäre nur noch der eigene Einkauf auf dem Wochenmarkt.

  • Wird mir die Zubereitung gelingen :-) ?

Antwort: Natürlich muss man etwas Zeit mitbringen (20-40 Minuten je nach Gericht), aber dann klappt die Zubereitung selbst für mich als Koch-Laie relativ gut. Zwei der Gerichte haben wir gemeinsam gekocht, eines habe ich alleine gemacht. Ich finde die beiliegenden Rezeptkarten sehr gut aufgebaut. Besonders hilfreich sind die Hinweise, welche Arbeitsschritte zeitlich parallel ablaufen können, wenn etwa Dinge im Ofen sind. Auch entfällt nerviges Blättern. Alle Informationen sind gebündelt auf einer Seite und mit Illustrationen versehen. Gut ist ebenfalls der Verzicht auf komplizierte Fachbegriffe.

  • Schmeckt das dann auch?

Antwort: Sicher ist das auch „Geschmacksache“. 2 von 3 Gerichten haben mir sehr gut gemundet. Die Chili-Nudeln waren nicht ganz so meins, da ich weniger auf Gerichte mit Kokosmilch stehe. Die Essen sind solide und Alltags tauglich aber natürlich keine kulinarischen Mega-Offenbarungen. Ich bin soweit zufrieden und werde mindestens noch eine weitere Woche testen um noch andere Rezepte zu probieren.

Chilli-Nudeln mit Zitronengras

Marokkanische Linsen Tajine

Gibt es Kritikpunkte?

Leider hat eine Sache die Gesamt-Experience etwas gestört. Bei 2 von 3 Gerichten wurde jeweils eine Zutat vergessen, die auf dem Rezept stand. Dies waren 1x die Gewürzmischung für die Linsen und 1x der Sesam bei den Chilli-Nudeln. Klar kann gerade bei diesen Kleinteilen mal was übersehen werden, hier sollte aber etwas mehr Sorgfalt beim Packen an den Tag gelegt werden. Die Gewürze konnte ich selbst zum größten Teil ergänzen. Den Sesam habe ich halt weggelassen.

Mein Fazit:

Trotz des kleinen Zutaten-Fails bin ich sehr zufrieden mit meiner Testbox. Ich werde noch weitere Gerichte ausprobieren. Wer ebenfalls gerne eine Gratis-Box erhalten möchte, der kann sich bei mir melden. Ich kann 3 Stück vergeben. Optional könnt ihr euch hier auch dauerhaft einen 20€ Rabatt genehmigen!

Selber ausprobieren und 20€ Rabatt bekommen


Freshes Essen aus Selbstkoch-Boxen?

Kommende Woche beginnt meine Testbelieferung mit Kochboxen von HelloFresh. Mein Bruder hat das System bereits getestet und war damit entsprechend zufrieden. Als sehr koch affiner Mensch hat er aber auch einen Draht zu dem Thema. Bei mir ist das etwas anders und ich bin gespannt wie ich mit den Vorschlägen und Zutaten als „Koch-Dummy“ zurecht kommen werde.

Outfittery fürs Essen?!

HelloFresh liefert dir fertige Pakete mit Lebensmitteln und genau abgestimmten Rezepten zum Selbstkochen. Ich stelle mir das vor wie die bereits bekannten Shoppingdienste ala Outfittery, nur eben für Essen. Man kann dabei die Personenanzahl festlegen, die Art der Gerichte und ob es zum Beispiel Schnell gehen soll oder man eher etwas experimentieren möchte. Ich habe mich jetzt erstmal für die Variante „Zeitsparen“ entschieden.

Worauf ich gespannt bin:

  • klappt das mit der pünktlichen Lieferung am definierten Abstellort?
  • Wie ist der Eindruck, die Qualität der Lebensmittel (ist alles noch frisch?)
  • Wieviel Müll produziert so eine Lieferbox?
  • Wird mir die Zubereitung gelingen :-) ?
  • Schmeckt das dann auch?

Kommende Woche werden wir mehr wissen!

Schreibe einen Kommentar: